Wer ist die Fachschaft?

Der Fachschaftsvorstand - Eine species rara

Mit ganz viel Glück begegnet man einer wirklich seltenen Gattung: Dem Vorstand der Fachschaft Religionswissenschaft. Diese vom Aussterben bedrohte Spezies leistet wichtige Arbeit für die Gattung der Studierenden der Religionswissenschaft, Zentralasiatische Kulturwissenschaft und Religion in globaler Gegenwart, denn sie sorgt dafür, dass der Zweck der Fachschaft erfüllt wird. Laut dem Fachwissen der SUB besteht „eine wichtige Aufgabe der Fachschaften (…) darin, die Studierenden auf dem Weg durch die Uni zu unterstützen“. Einerseits bedeutet das, dass die Fachschaft den Studierenden hilft, einen Weg durch den Uni-Dschungel zu finden, indem sie Fragen zu Studienplänen, Leistungsnachweisen und ECTS-Punkten zu klären versucht. Andererseits bedeutet es, dass sie den Kontakt zwischen den einzelnen Studenten und Studentinnen fördert, so dass niemand sein Studium alleine bewältigen muss. Nebst dieser Hilfe für jeden einzelnen Studierenden ist eine zweite wichtige Aufgabe der Fachschaft, die Interessen der Studierenden einer Studienrichtung gegenüber Institut, Fakultät und Universität zu vertreten. Die Fachschaft bietet also die Möglichkeit bei „Fragen der Studienreform, Reglementen, DozentInnen Berufungen“ ein Wörtchen mitzureden. Der Fachschaftsvorstand sorgt dafür, dass diese Aufgaben erfüllt werden.

Da der Fachschaftsvorstand ein Herdentier ist und alleine nicht überleben kann, hofft er auf baldigen Nachwuchs. Es spielt übrigens keine Rolle, falls du erst im ersten Semester und ein bisschen schüchtern bist, denn genau IHR wisst, welches die Fragen und Sorgen der Studierenden sind!

Gründe, dem Fachschaftsvorstand beizutreten:

  • Möglichkeit, das Programm des Fachschaftsvorstands mit eigenen Ideen und Veranstaltungen mitzugestalten
  • Möglichkeit, sich unipolitisch zu engagieren
  • Mitarbeit im Fachschaftsvorstand macht sich bei Bewerbungen gut im CV
  • Zusammenarbeit mit anderen Studis macht Spass