Forschungsinteressen

  • Die « Sakrale Ökologie » Zentralasiens
  • Geschichte der Qing-Dynastie (Ethnizität und Performativität)
  • Materielle und visuelle Kultur des tibeto-mongolischen Buddhismus
  • Global Governance und Umweltethik
  • Schnittstellen Religion und Wirtschaftsethik

 

Forschungsprojekt und Dissertation

Mongolische Erfahrungswelten in Zeiten globaler Vernetzung: Das Ordos-Gebiet in den letzten Jahren der Qing-Dynastie. (finanziert vom Schweizerischen Nationalfonds, Beginn 1.11.2014)

Lebenslauf

  • 2008 - 2012 M.A. in Zentralasiatische Kulturwissenschaft (Central Asian Studies), Institut für Religionswissenschaft, Universität Bern.
  • Masterarbeitsthema: «Wohin fliesst der Ganges? Erinnerungen und Erwartungen in Gangga-yin urusqal / Die Strömung des Ganges, einer mongolischen Chronik des frühen 18. Jahrhunderts» (Übersetzung aus dem klassischen Mongolisch mit einem theoriebezogenen Kommentar)
  • 2010 National University of Mongolia, Ulaanbaatar: Summer School of Mongolian Studies
  • (Sprache, Geschichte, Kultur, Feldforschung)
  • 2003 - 2005 Pekinger Fremdsprachenuniversität (北京外国语大学): Viersemestriges Intensivstudium der chinesischen Sprache
  • 1994 - 1999 B.A. und M.A. in internationalen Beziehungen,  Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität Sofia.
  • Masterarbeitsthema: «Ökologische Aspekte der internationalen Sicherheitspolitik auf nationaler, regionaler und globaler Ebene»

 

Berufserfahrung

  • Diplomatin (2000-2003) im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Bulgarien, verantwortlich für Fragen der Sicherheitspolitik, Abrüstung und Exportkontrolle. Mehrere Kurse bei verschiedenen internationalen Organisationen,  u.a. «The United Nations Programme of Fellowship on Disarmament» (2000).  
  • Weitere Tätigkeiten im internationalen Projektmanagement und in der Beratung von international tätigen KMUs.

 

Sprachen zur regionalen Spezialisierung

Chinesisch, klassisches Mongolisch (Uiguro-mongolische Schriftsprache), Khalkha-Mongolische Umgangssprache, Russisch